Dos & Donts für deine Barcelona Reise

Was man tun, und was man lieber lassen sollte ...

Barcelona ist so eine tolle Stadt mit all den kulturellen und kulinarischen Highlights. Dazu kommt die tolle Lage direkt am Meer mit südländischem Ambiente. Das erklärt wohl, warum Barcelona jedes Jahr so viele Besucher anzieht. Damit ihr nicht in die Touristenfallen tappt, möchten wir euch in diesem Artikel ein paar wertvolle Tipps geben.

 

Hier ist eine Auswahl unserer 7 wichtigsten Dos & Donts:

DONTs:

  • Bitte meidet die Bars und Restaurants an der Rambla! Viele dieser Lokale locken mit billigem Essen, aber verlangen ein Vermögen für die Getränke – ganz abgesehen von der Qualität des Essens …
  • Gebt Trinkgeld, aber in Maßen! Zwar gibt man Trinkgeld in Katalonien, aber nicht allzu viel. Im Restaurant geben wir meist 10 % und in einer Bar oder Café runden wir den Preis einfach auf.
  • Nicht vordrängeln! :-) Stellt euch in die Warteschlange, wie es sich gehört! Die Katalanen nehmen Warteschlangen im Supermarkt oder in einer Bäckerei sehr ernst. Normalerweise fragt man hier, wer der/die Letzte ist: 'Último?' (auf Spanisch) bzw. 'Últim?' (auf Katalanisch)
  • Vergesst eure Sonnenbrille und vor allem Sonnencreme nicht! Egal ob ihr einen Strandtag plant oder nur durch die Straßen der Stadt schlendert. Die spanische Sonne ist stärker als man denkt. Und es gibt nichts Schlimmeres, als sich den Urlaub mit einem Sonnenbrand vom ersten Tag an verderben zu lassen.

Leider sind in Barcelona viele Taschendiebe zu Gange und auch wir wurden schon Opfer. Genau deswegen ist es umso wichtiger, dass ihr folgendes beachtet:

  • Lasst eure Wertsachen nie und unter keinen Umständen aus dem Blick! Uns wurde einmal gesagt, dass man vor allem an belebten Orten immer beobachtet wird und nur darauf gewartet wird, dass man für eine Sekunde nicht aufpasst.
  • Seid besonders vorsichtig in der Metro! Am besten ihr nehmt euren Rucksack nach vorne, um sicherzugehen, dass niemand von hinten etwas herausnimmt. Falls ihr jemanden seht, der in letzter Sekunde aus dem Wagen springt, dann wisst ihr, dass gerade eben jemand beklaut wurde.
  • Lasst eure Wertsachen am besten in eurer Unterkunft, vor allem euren Reisepass, Kreditkarten und zu viel Bargeld. Nehmt wirklich nur das mit, was ihr braucht! Eine Kopie des Reisepasses bzw. Ausweises ist normalerweise ausreichend.

 

DOs:

  • Bestellt einen typisch spanischen cortado oder café con leche statt einem Cappuccino! Vor allem in den touristischen Gegenden, wie in der Altstadt oder am Strand, nutzen manche Bars das ‘Touristen Sein’ aus und verlangen für einen Cappuccino um einiges mehr. Ein cortado ist ein Espresso mit einem großen Schluck Milch(schaum).
  • Nehmt ein gezapftes Bier (caña) statt einer Flasche Bier, denn auch das kommt euch billiger!
  • Wenn ihr nicht alleine im Restaurant sitzen möchtet oder nicht nur umgeben von anderen Touristen sein wollt, dann passt euch an den südländischen Lebensstil und somit vor allem an die Essenszeiten an: Die Katalanen essen normalerweise zwischen 14 Uhr und 16 Uhr zu Mittag und zwischen 21 Uhr und 23 Uhr zu Abend.
  • Probiert auf jeden Fall eine Paella in der Barceloneta, und zwar am besten um die Mittagszeit (ca. 14 Uhr und 15 Uhr). Die Katalanen und Spanier essen Paella normalerweise nicht am Abend, da das Reisgericht als 'schwere Mahlzeit' gilt. Um eine Paella zu bestellen, müsst ihr mindestens zu zweit sein. Der Preis für eine Paella wird pro Person angegeben und liegt meist zwischen 15 € und 20 €.
  • Kauft Eintrittskarten für Sehenswürdigkeiten im Voraus! Dies ist für vor allem für den Park Güell, die Sagrada Família und die Casa Batlló ratsam. Ihr erspart euch damit Zeit und Nerven, da ihr keine Schlange stehen müsst.
  • Am 1. Sonntag jeden Monats ist der Eintritt zu allen Museen frei. Nutzt diese Möglichkeit! Viele Museen bieten sogar jeden Sonntag ab 15 Uhr kostenlosen Eintritt.
  • Kauft euch ein T10-Ticket für die Metro bzw. Bus! Das T10-Ticket beinhaltet 10 Fahrten mit Metro oder Bus für ca. 10 €. Das Ticket kann nur in den Metrostationen gekauft werden und nicht im Bus!

 

Wir hoffen, die Tipps waren hilfreich! Nun viel Spaß in Barcelona :-)



Kommentar schreiben

Kommentare: 0